Journal cover Journal topic
E&G Quaternary Science Journal An open-access journal of the German Quaternary Association
Journal topic
Volume 37, issue 1
E&G Quaternary Sci. J., 37, 57–66, 1987
https://doi.org/10.3285/eg.37.1.06
© Author(s) 1987. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.
E&G Quaternary Sci. J., 37, 57–66, 1987
https://doi.org/10.3285/eg.37.1.06
© Author(s) 1987. This work is distributed under
the Creative Commons Attribution 3.0 License.

  01 Jan 1987

01 Jan 1987

Die Älteren Schotter am Schwarzwaldwestrand, ihre Verbreitung, Genese und stratigraphische Stellung

Gaby Zollinger Gaby Zollinger

Abstract. Die Älteren Schotter sind an den Fußflächen des Schwarzwaldwestrandes unter würmzeitlichen Lößlehmdecken auf den Interfluvien relikthaft verbreitet. Sie setzen sich aus fluvialen Umlagerungsprodukten von periglazialem Hangschutt und Moräne zusammen und sind in der Rißkaltzeit abgelagert worden. Durch würmzeitliche und holozäne Flußsysteme werden sie beständig abgetragen und umgelagert. Im Norsinger Ahbach hat sich im jüngeren Holozän eine Rinne in die Hochterrasse lokal eingetieft, wobei ein mehrfacher Wechsel von Tiefenerosion und Akkumulation stattgefunden hat. In der Vorbergzone können die Älteren Schotter dort, wo sie das Liegende von mehrgliedrigen Löß-Boden-Sequenzen bilden, mit Sicherheit ins Präriß gestellt werden. Eine genaue zeitliche Datierung in diesem Raum kann jedoch solange nicht gegeben werden, bis eine befriedigende Chronostratigraphie Breisgauer Lösse vorliegt.

Publications Copernicus
Download
Citation